Mittwoch, 20. September 2017

Rezension Herzensräuber

Heyy, ihr Bücherwürmer!
Heute rezensiere ich einen Liebesroman für euch. Besonders die Tierfans unter euch dürfen sich freuen! Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Viel Spass beim Durchlesen!

 

Eckdaten

Titel: Der Herzensräuber
Autor: Beate Rygiert
Teil: 1 von 1
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 381
Verlag: Blanvalet
Preis: 9.99 Euro

Die Autorin

Beate Rygiert studierte Theater-, Musikwissenschaft und Italienische Literatur in München und Florenz und arbeitete anschließend als Theaterdramaturgin, ehe sie den Sprung in die künstlerische Selbstständigkeit wagte. Nach Studien an der Kunstakademie Stuttgart, der Filmakademie Ludwigsburg und der New York Film Academy schrieb sie Bücher und Drehbücher, für die sie renommierte Preise wie den Würth-Literaturpreis und den Thomas-Strittmatter-Drehbuchpreis erhielt. Beate Rygiert reist gern und viel und hat eine Leidenschaft für gute Geschichten. Zuhause ist sie im Schwarzwald und in Stuttgart.
(Quelle: Verlag)

Inhalt

Tobias’ Buchantiquariat läuft nicht besonders gut, noch dazu hat er gerade eine schmerzliche Trennung hinter sich. Als er im Urlaub einen liebenswerten spanischen Straßenhund aufliest, beschließt er kurzerhand, ihn mit nach Heidelberg zu nehmen. Wie sich herausstellt, hat Zola die Gabe, für jeden Menschen die richtigen Bücher zu finden – denn in jedem »Herzensräuber« erschnuppert er die Gefühle, die die bisherigen Leser darin hinterlassen haben. So bringt er nicht nur Tobias’ Geschäft auf Vordermann, sondern nach und nach auch dessen chaotisches Liebesleben …
(Quelle: Verlag) 


Meine Meinung

Cover und Titel: Das Cover ist richtig süss. Die verschiedenen Schriften, Formen und Farben wirken herzallerliebst und verspielt. "Herzensräuber", der Titel des Buches, ist originell und passend, denn so bezeichnet Zola unsere geliebten Bücher.

Schreibstil: Ich habe noch nie ein Buch gelesen, das komplett aus der Sicht eines Hundes geschrieben ist. Obwohl ich eigentlich eher der Katzen-Mensch bin, muss sagen, dass diese Schreibweise sehr interessant und mal was Neues ist. Ich kann mir aber vorstellen, dass das gar nicht so leicht ist.
Die Autorin hat diese Aufgabe trotzdem mit Bravour gemeistert. Der Schreibstil ist eine runde Sache.

Inhalt: Wenn  ich so darüber nach denke passiert im Buch gar nicht so viel. Trotzdem ist es nie langweilig. Am Anfang des Buches ist Zola ein ungeliebter Streuner, bis er Tobias trifft. Eine einschneidende Begegnung für beide! Ist das nicht eine süsse Vorstellung? Ein bisschen wie Liebe auf den ersten Blick...
Auch hier geht es wieder um einen Buchladen kurz vor dem Ruin, durch eine überraschende Erbschaft kommt aber alles wieder ins Lot.

Ich würde Tobias Bücherantiquariat ja sehr gerne mal besuchen und mir von Zola das richtige Buch aussuchen lassen. Das ist nämlich Zolas Gabe, sie kann für jeden das perfekte Buch finden. Nun will ich aber nichts weiter verraten.

Charaktere: Obwohl die Charaktere nur aus der Sicht eines Hundes beschrieben werden, kann man sich erstaunlich gut in sie hineinversetzen. Ich habe vor allem die kleine Emma ins Herz geschlossen. Natürlich ist auch Zola ein Schatz und einen Hund wie sie würde ich sofort aufnehmen. 



Fazit

Ein süsser und besonderer Liebesroman. Ein Muss für alle Hundefans!



Bewertung

★★★★





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.

Ein Besuch im Bücherzoo

Hello meine Lieben! Schön, dass ihr mich heute auf meinen Besuch in den Bücherzoo begleitet. Wir dürfen darauf hoffen, ein paar seltene Büch...