Freitag, 6. Oktober 2017

Rezension Scherben der Dunkelheit

Heyy ihr! Heute habe ich wieder eine Rezension für euch. Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Euch wünsche ich viel Spass beim Durchlesen :)


Eckdaten

Titel: Scherben der Dunkelheit
Autor: Gesa Schwartz
Verlag: cbt
Preis: 17,99 Euro
Format: Gebunden
Seitenzahl: 587
Teil: 1 von 1


Die Autorin

Gesa Schwartz wurde 1980 in Stade geboren. Sie hat Deutsche Philologie, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache studiert. Nach ihrem Abschluss begab sie sich auf eine einjährige Reise durch Europa auf den Spuren der alten Geschichtenerzähler. Für ihr Debüt „Grim. Das Siegel des Feuers“ erhielt sie 2011 den Deutschen Phantastik Preis in der Sparte Bestes deutschsprachiges Romandebüt. Zurzeit lebt sie in der Nähe von Hamburg in einem Zirkuswagen.


Inhalt

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...


Meine Meinung

Titel und Cover: Das Cover *sabber, sabber* ist ein Traum! Wirklich eines der schönsten in meinem Regal. Es wirkt mystisch und dramatisch zu gleich. Alles harmoniert perfekt. Und ich meine: dieses Kleid! Am liebsten würde ich mal eben in das Cover hüpfen und es Anouk vom Körper reissen. Auch der Titel ist passend. «Scherben der Dunkelheit» klingt einfach toll.

Schreibstil: Der Schreibstil ist überaus dramatisch. Die Autorin macht sehr viele poetische Vergleiche. Deshalb lässt sich das Buch nicht wirklich schnell lesen. Das hat mich eigentlich nicht gestört, das Poetische hat mir sogar extrem gut gefallen, allerdings übertreibt Gesa Schwartz es manchmal ein bisschen, sie schweift dann zu sehr ab und diese Abschnitte ziehen sich unnötig in die Länge.

Inhalt: Das Zirkusthema hat mir im Grossen und Ganzen sehr gefallen. Die ersten 100 Seiten brauchte ich um erstmal in die Geschichte rein zu kommen. Von da an wurde es aber wesentlich interessanter. Ich darf sagen, dass die meisten Wendungen absolut nicht vorhersehbar sind. Vor allem am Schluss macht die Geschichte fast in jedem Kapitel einen unerwarteten Schlenker und ich bin fast nicht mehr mitgekommen. Obwohl es dadurch spannend wird, läuft das Ganze dann etwas aus dem Ruder und es wird ein wenig unglaubwürdig.

Charaktere: Die verschiedenen Artisten mit ihren Vergangenheiten, Fähigkeiten und Wünschen kennenzulernen ist wirklich sehr faszinierend. Das ist auch etwas sehr einzigartiges. Dafür war die Liebesgeschichte zwischen Rhasgar und Anouk ziemlich durchschnittlich: Dunkler, attraktiver Typ mit geheimen Kräften hält Mädchen auf Abstand um ihr nicht gefährlich zu werden (wie z.B. in Twilight, Obsidian etc.). Leider konnte ich auch die Gefühle der beiden nicht wirklich nachvollziehen.


Fazit

Obwohl das sich das Buch an manchen Stellen etwas in die Länge gezogen hat und die Geschehnisse eskalierten, war das Lesen spannend und nervenaufreibend.


Bewertung

⭐⭐⭐⭐ /5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.

Ein Besuch im Bücherzoo

Hello meine Lieben! Schön, dass ihr mich heute auf meinen Besuch in den Bücherzoo begleitet. Wir dürfen darauf hoffen, ein paar seltene Büch...