Samstag, 18. November 2017

Die Herrscherin der tausend Sonnen

Hello, ihr Lieben! Ich melde mich nochmals mit einer Rezension und zwar zu dem Buch «Herrscherin der tausend Sonnen». Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!
 


Eckdaten

Titel: Herrscherin der tausend Sonnen
Originaltitel: Empress of a Thousand Skies
Autor: Rhoda Belleza
Band: 1 von ?
Format: Broschiert
Seitenzahl: 393
Verlag: cbt
Preis:  14,99 Euro


Die Autorin

hoda Belleza wuchs in Los Angeles auf, wo sie viel X-Files-Fanfiction schrieb und haufenweise Avocados vertilgte. Sie arbeitet als Lektorin für Kinder- und Jugendbücher in einem Verlag. Wenn sie nicht schreibt, guckt sie leidenschaftlich Nail-Art-Tutorials und Kung-Fu-Filme oder näht alles Mögliche zusammen, um es hinterher als Kleidung auszugeben. Wenn sie hingegen schreibt, dann in ihrem sonnigen Apartment in Brooklyn, das vollgestopft ist mit zu vielen Fahrrädern und Schuhen. Herrscherin der tausend Sonnen ist ihr Debüt.



Inhalt

Eine Prinzessin, so mutig wie Arya Stark
Prinzessin Rhee Ta'an beherrscht das Schwert meisterhaft und will nur eins: Rache. Nachdem ihre Familie ausgelöscht wurde, ist sie für den korrupten Kronregenten lediglich eine Marionette. Jetzt, mit fast 16, wird sie die Kaiserkrone tragen und hofft, endlich die Mörder ihrer Angehörigen zu bestrafen. Doch dann entkommt Rhee selbst nur knapp einem Anschlag und muss untertauchen. Zur gleichen Zeit verschwindet ihr vermeintlicher Mörder – Pilot Alyosha, eben noch galaktischer Superstar, nun von der Regierung gejagter Verbrecher. Aly und Rhee ahnen noch nicht, dass das Schicksal der ganzen Galaxie in ihren Händen liegt: Eine dunkle Macht droht ihre Welt in einen interplanetaren Krieg zu stürzen ...



Meine Meinung

Cover und Titel: Das Cover ist für mich noch das Beste an dem Buch. Es sieht richtig interessant aus und macht sofort Lust aufs Lesen. Besonders gefällt mir auch die Schrift des Titels. Aber mit dem Titel fängt das Unglück auch schon an, denn ich finde den Titel ziemlich seltsam. Sind denn alle Planeten im Universum Sonnen?

Schreibstil: Der Schreibstil ist grundsätzlich ganz okay. Es ist jetzt nicht so, dass das Buch schlecht geschrieben ist, aber der Schreibstil ist auch nicht wirklich herausragend, vor allem das seitenweise über Rhiannons Gefühle und feste Überzeugungen geschrieben wird, die sich dann nach ein paar Leseminuten schon wieder ändern. Die Autorin wiederholt sich bei unnötigen Dingen zu oft. Genau das gegenteilige Problem hatte ich am Anfang: Man bekommt innerhalb der ersten 40 Seiten extrem viele Infos zu Rhiannons Vergangenheit und der Galaxie in der sie lebt, dabei erfährt man zu viele Details, so dass man den Überblick etwas verliert.

Inhalt: Der Inhalt ist leider etwas verwirrend. Ich konnte die Geschehnisse selten nachvollziehen und habe mich durchkämpfen müssen. Das Buch konnte mich selten fesseln und manchmal musste ich mich sehr zusammenreissen, dass ich nicht einfach ein paar Seiten übersprungen habe.
Ich weiss nicht ganz, was uns die Geschichte sagen will. Irgendwie ist es Mix aus «Die Luna-Chroniken» von Marissa Meyer mit ein bisschen Star Wars.


Charaktere: In der Beschreibung vom Verlag steht geschrieben «Eine Prinzessin, so mutig wie Arya Stark», leider kann ich dieser Aussage nicht  ganz zu stimmen. Rhiannon sinnt auf Rache, doch kann man das wirklich als Mut bezeichnen? Ich finde nicht. Die Prinzessin war mir leider auch sehr unsympathisch, was für mich das ganze Buch ein bisschen kaputt gemacht hat. Sie ist so unwissend und so oberflächlich und irgendwie auch verwöhnt. Wenn man den Klappentext liest könnte man meinen, was Rhee voll die durchdachten Pläne etc. hat. Aber sie hat eigentlich gar nichts, nur den Wunsch auf Rache, es fühlt sich so an, als würde sie gar nichts anders wissen wollen und als ob sie keine Ahnung hätte, was um sie herum passiert. Und was ich nicht ganz kapiert ist wer Rhee und wer Rhiannon ist, denn zwischendurch dachte ich, dass das zwei verschiedene Personen sind. Aber Leute: Das sind sie nicht.



Fazit

Leider konnte mich das Buch überhaupt nicht überzeugen, das lag vor allem an der nervigen und oberflächlichen Protagonisten und der seltsamen Story. Das Buch konnte mich selten fesseln und ich musste mich durchkämpfen.



Bewertung

2,5⭐/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.

Game Over {Rezension}

*Werbung, unbezahlt Guten Morgen Bücherwürmer! Doppelt genäht hält besser, deshalb habe ich für euch heute nicht nur eine, sondern zwei Re...