Donnerstag, 28. Dezember 2017

Rezension Goodnight Stories for Rebel Girls

Guten Abend ihr Lieben, heute stelle ich euch ein ganz besonderes Buch vor. Eines, das mir und wie es scheint hunderten von anderen Frauen und Mädchen am Herzen liegt, eines, das viel bekannter sein sollte, eines, das auf dem Nachtisch jedes Mädchen liegen müsste! Es würde mich sehr freuen, wenn ihr nun weiterlest und wenn meine Rezension euch vielleicht auch ein klein wenig inspiriert. Das Buch habe ich zwar vom Verlag als Rezensionsexemplar bekommen (herzlichen Dank dafür, ich habe mich extrem gefreut!), aber das hat mich in keiner Weise beeinflusst, das hat «Good Night Stories for Rebel Girls» auch ganz allein geschafft!
 


Eckdaten

Titel: Good Night Stories for Rebel Girl – hundert inspirierende Frauengeschichten
Autoren: Elena Favilli und Francesca Cavallo
Übersetzt von: Birgitt Kollmann
Illustriert von: 60 fantastischen Künstlerinnen aus aller Welt!
Format: Gebunden
Seitenzahl: 223
Preis: 24,00 Euro
Verlag: Hanser


Die Autoren

Elena Favilli ist Medienunternehmerin und Journalistin. Sie hat für Colors, McSweeney’s, Rai, Il Post und La Repubblica gearbeite, und digitale Redaktionen auf beiden Seiten des Atlantiks beraten und aufgebaut. Sie hat einen Master in Semiotik der Universität Bologna und studierte digitalen Journalismus an der University of California in Berkeley. 2011 entwickelte sie Timbuktu, das erste iPad-Magazin für Kinder. Sie ist Gründerin und CEO von Timbuktu Labs. Good Night Stories for Rebel Girls ist ihr ersten Buch bei Hanser (2017).
Francesca Cavallo ist Schriftstellerin und Theaterregisseurin, deren preisgekrönte Stücke in ganz Europa inszeniert wurden. Als leidenschaftliche Innovatorin hat Cavallo Sferracavalli gegründet, ein internationales Festival der nachhaltigen Fantasie in Süditalien. 2011 tat Cavallo sich mit Elena Favilli zusammen, bei Timbuktu Labs arbeitet sie als Kreativdirektorin. Good Night Stories for Rebel Girls ist ihr siebtes Kinderbuch (Hanser 2017).


Meine Meinung

Cover und Titel: Perfekt. Und nochmals perfekt. Ich liebe an diesem Buch einfach alles. Der Titel ist super schön und irgendwie auch echt süss. Über das Cover bräuchten wir ja eigentlich gar nicht reden, ich meine, es ist einfach der absolute Hammer! Dabei finde ich es auch wirklich gut, dass man bei allen Übersetzungen das Originalcover behalten hat.

Illustrationen: Bei den Bildern finde ich vor allem die verschiedene Stile toll, schliesslich haben auch 60 unterschiedliche Künstlerinnen diese Meisterstücke erschaffen. Es ist toll, dass jede Heldin ihr eigenes Bild bekommen hat, somit fühlt man sich ihnen viel näher.
Manche der Bilder habe ich über zehn Minuten betrachtet und immer noch weitere Details entdecken können, während andere mich gerade mit ihrer Einfachheit überzeugt haben.

Schreibstil: Am Schreibstil gefällt mir besonders, dass er so simpel ist. Denn so kann auch das kleinste Rebel Girl ihn schon verstehen und das Buch eignet sich auch zum Vorlesen!

Inhalt: Das Buch widmet je eine Doppelseite einer Persönlichkeit. Dann gibt es einen kleinen Text, ein wunderschönes, aufwändiges Bild und ein Zitat. Und jede, wirklich JEDE Seite ist ein Geschenk.
Ich habe noch nie ein sooo inspirierendes Buch gelesen, vor allem nicht eines, das auf so viele Arten inspirierend ist. Das Buch zeigt uns Mädchen, dass wir alles Mögliche und Unmögliche schaffen können, wir müssen nur daran glauben, daran glauben und kämpfen. Das Buch zeigt uns auch, dass man auf Millionen von Arten eine Heldin sein kann, sei es als Primaballerina, Astrologin oder Aktivistin. Und das ist genau richtig so. Jeder soll so sein dürfen, wie er ist. Das Buch ermutig uns, die Stimme zu erheben, aufzustehen und uns durchzusetzen, dass wir nicht warten sollen, dass jemand anderes für uns eintritt, wir müssen unser Leben selber in die Hand nehmen. Das repräsentiert besonders eine Frau aus Saudi-Arabien, einem Land in dem Frauen zu ihrer Zeit nicht Autofahren durften, die sich einfach hinters Steuer setzte und sagte: «Fragt nicht, wann das Verbot aufgehoben wird. Geht raus und fahrt einfach los!» Es will uns dazu anstiften zu tun was uns glücklich macht, unser Bestes zu geben, komme was da wolle. Allerdings macht uns das Buch nichts vor, die Autoren schrecken nicht davor zurück, auch die weniger schönen Schicksale mit uns zu teilen, sei es das von Emilia Earhart, der unerschrockenen Pilotin oder das der Sophie Scholl, der überzeugten Widerstandskämpferin, die von den Nazis hingerichtet wurde. Diese Mädchen hat etwas gesagt, was mir nicht mehr aus dem Kopf geht: «Wie kann man von einem Schicksal erwarten, dass es einer gerechten Sachen den Sieg gebe, da sich kaum einer findet, der sich ungeteilt einer gerechten Sache opfert.»

So viele Geschichten haben mir eine Gänsehaut gebracht und mich am ganzen Körper zittern lassen. Ich habe geweint (bei Mary Kom) gelacht (bei Joan Jett), gestaunt (bei Mary Annig) und mich von all diesen Frauen beflügeln lassen, von den Heldinnen der Geschichte, die oft im Schatten der Männer standen, aber von den Heldinnen, die den Weg für uns freigemacht haben.


Fazit

Die «Good Night Stories für Rebel Girls» beflügeln und inspirieren. Das Buch vermittelt so viel wahnsinnig wichtige Werte, so viele Grundsätze. Und das auf eigentlich ganz einfache Weise, für alle verständlich. Eindeutig eines meiner Jahreshighlights!


Bewertung

⭐⭐⭐⭐⭐/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.

Game Over {Rezension}

*Werbung, unbezahlt Guten Morgen Bücherwürmer! Doppelt genäht hält besser, deshalb habe ich für euch heute nicht nur eine, sondern zwei Re...