Mittwoch, 11. April 2018

Rezension Die schwarze Zauberin


Guten Abend ihr Bücherwürmer. Auch bei diesem Blogpost handelt es sich um eine Rezension. Und zwar ebenfalls zu einem Fantasyroman. Vielen Dank an den Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar und euch viel Spass beim Durchlesen!

Eckdaten

Titel: Die Schwarze Zauberin
Originaltitel: The black Witch
Autorin: Laurie Forest
Übersetzt von: Freya Gehrke
Format: Gebunden
Seitenzahl: 590
Verlag: Harper Collins
Preis: 18.00 Euro


Die Autorin

Laurie Forest lebt in der hintersten Provinz von Vermont, wo sie vor einem Holzofen sitzt, starken Tee trinkt und sich Geschichten über Baumgeister, Drachen und Zauberstäbe ausdenkt. "Die Schwarze Zauberin" ist ihr erster Roman.


Inhalt

Die 17-jährige Gardenierin Elloren ist die Enkelin der schwarzen Zauberin, der letzten großen Hexe ihres Volkes. Obwohl sie ihr sehr ähnlich sieht, spürt sie keine magischen Kräfte in sich. Ein Traum wird wahr, als sie dennoch auf die berühmte magische Universität gehen und das Handwerk der Apothekerin erlernen darf. Doch dort lernen auch Elben, gestaltwandelnde Lykaner und geflügelte Icarale – die Erzfeinde der Gardenier. Und als das Böse aufzieht, bleibt Elloren keine andere Wahl, als ausgerechnet denjenigen zu vertrauen, die sie für die schlimmsten Verräter gehalten hat.


Meine Meinung

Cover und Titel: Das Cover ist zwar schön und es passt zum Inhalt, allerdings finde ich, dass man mehr hätte machen können. Man könnte sagen ich würde das Buch nicht wegen dem Cover, aber auch nicht nicht wegen dem Cover kaufen. Vor allem wenn man es mit dem englischen Originalcover vergleicht, welches superaussieht und von Magie gerade zu sprüht.

Der Titel gefällt mir ganz gut und hat einen soliden Bezug zu Geschichte.

Schreibstil: Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive erzählt, was ich eine gute Wahl finde und mir sehr gefallen hat. Der Schreibstil ist flüssig und gutdurchdacht.

Inhalt: Ich muss leider sagen, dass ich grosse Schwierigkeiten mit dem Einstieg in die Geschichte hatte. Zu Beginn passiert eigentlich nicht viel und das Buch ist fast ein bisschen langatmig. Ich musste mich ein bisschen durchquälen und ich finde am Anfang hätte man der Geschichte gut ein paar Seiten rausstreichen können.

Kurz vor der Hälfte allerdings, wird es dann spannend. Elloren lässt sich endlich auf das Abenteuer ein und wir werden mit einem stetig aufrechterhaltenen Spannungsbogen und unerwarteten Wendungen belohnt.

Charaktere: Zu Beginn der Geschichte war mir Elloren leider ziemlich unsympathisch. Natürlich ist sie in einem Dorf fernab der Welt aufgewachsen und war immer nur von ihrem Volk umgeben, aber trotzdem hat mich ihre Ignoranz der Wahrheit gegenüber doch sehr gestört. Teilweise hat es mich fast schockiert, wie sehr sie ihr Volk für überlegen und schlichtweg besser hielt. Die Einstellung der Gardenier erinnert teilweise sehr, an Dinge, die in der Geschichte der Menschheit schon zu oft passiert sind und auch heute noch passieren schauen wir uns zum Beispiel die Vertreibung der Rohingya an.

Deshalb bin ich mit Elloren nicht so wirklich warmgeworden. Im zweiten Teil der Geschichte, macht sie aber eine grosse Entwicklung durch. Gerade weil sie in der Universität nicht alle als Hochbegabte überflügeln kann, sondern sich als unbegabte Magia durchbeissen muss. Im Verlauf der Geschichte beginnt sie nämlich ihre Handlungen und Wertvorstellungen zu hinterfragen. Von da an, war sie mir wesentlich sympathischer und schlussendlich konnte ich sie doch noch ins Herz schliessen.


Fazit

Da das Buch am Anfang oder fast bis zur Hälfte ein wenig langatmig ist, braucht man als Leser ganz schön Durchhaltevermögen. Dafür wird man dann aber in der zweiten Hälfte mit Spannung und literarischem Können belohnt. Eine interessante Fantasygeschichte, ich bin gespannt auf Band zwei!


Bewertung

⭐⭐⭐⭐/5

Kommentare:

  1. Hallo liebe Helen!

    Ich habe das Büchlein gerade heute Vormittag beendet. Es ist wirklich ein dicker Schinken, in dessen Mitten ich leider recht zäh vorankam, der mir ansonsten aber richtig gut gefallen hat. :D Das empfand ich also gerade ein bisschen umgekehrt als du. Der Einstieg in die Welt und der vielen verschiedenen Wesen gefiel mir nämlich sehr gut. Das Ende hat mich total fertig gemacht...am liebsten hätte ich sofort Band 2 parat. ;) Ich freue mich auf jeden Fall, dass dir die Story genauso gut gefallen hat wie mir!

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina!

      Vielen, vielen Dank für deinen Kommentar. Es ist immer wundervoll, sich mit anderen austauschen zu können. Es ist sehr interessant, dass wir das gerade umgekehrt empfunden haben. Aber wenn ich so darüber nachdenke, bleibe ich doch bei meinem Eindruck, es ist mir einfach zu wenig passiert. Allerdings verstehe ich auch deine Meinung, manchmal ist es ganz schön, nicht direkt in ein Abenteuer hineingeworfen zu werden.
      Auch ich freue mich schon sehr auf Band zwei. Weisst du zufällig, wann dieser erscheinen wird?

      Alles Liebe
      Helen

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.

Ein Besuch im Bücherzoo

Hello meine Lieben! Schön, dass ihr mich heute auf meinen Besuch in den Bücherzoo begleitet. Wir dürfen darauf hoffen, ein paar seltene Büch...