Sonntag, 8. April 2018

Rezension Der Glanz der Dunkelheit


Hallöchen ihr Lieben! Heute gibt es nicht nur eine Empfehlung zu einem Buch von mir, denn ich möchte euch gleich eine ganze Reihe ans Herz legen. Bei diesem Beitrag handelt es sich aber um eine Rezension zum letzten Teil der «Chroniken der Verbliebenen». Solltet ihr also die ersten drei Teile noch nicht gelesen haben und wollt dazu nicht gespoilert werden, dann solltet ihr diese Rezension besser nicht lesen. An dieser Stelle möchte noch ein riesiges Dankeschön an den Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar aussprechen, es mir eine Ehre. Viel Spass beim Durchlesen!



Eckdaten

Titel: Der Glanz der Dunkelheit – die Chroniken der Verbliebenen
Originaltitel: The Beauty of Darkness
Autorin: Mary E. Pearson
Übersetzt von: Barbara Imgrund
Format: Gebunden
Seitenzahl: 447
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 18.00 Euro


Die Autorin

Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.


Inhalt

Lia hat sich entschieden. Statt die Königin an Rafes Seite zu werden, kehrt sie nach Morrighan zurück. Sie muss ihrem Heimatland beistehen, auch wenn das bedeutet, dass sie in die Schlacht ziehen wird. Während sie einer ungewissen Zukunft entgegenreitet, quälen sie viele Fragen. Kann sie den Königreichen Morrighan, Venda und Dalbreck endlich Frieden bringen? Wie soll sie im Kampf gegen den Komizar von Venda bestehen? Und wird es für sie und Rafe eine Zukunft geben?


Meine Meinung

Cover und Titel: Alle Bücher der «Chroniken der Verbliebenen» haben in meinem Regal einen Ehrenplatz. Die Covers sind atemberaubend schön. Ich liebe einfach alles daran. Die Farbzusammenstellungen, die Motive, die Schriftzüge und die Mattheit. Alle sind mit so vielen Details bestückt und ich könnte gar keinen Liebling wählen. Allerdings hätte ich nicht immer vollkommen verschieden aussehende Mädchen auf den Covers abgebildet. Es hätte zwar nicht immer genau die gleiche Person sein müssen, aber wenigstens die selbe Haarfarbe.

Im Buch drinnen befindet sich auch eine wunderschöne Karte. Ich liebe Karten in Büchern, denn sie sehen nicht nur toll aus, sondern geben einem auch noch eine Vorstellung für den Aufbau der erschaffenen Welt.

Der Titel ist auch hier wieder ganz toll. Alle Titel der Reihe klingen sehr dramatisch und wenn man ein bisschen darüber nachdenkt, findet man auch bei jedem einen Bezug zu Geschichte.

Schreibstil: Der Schreibstil ist schwierig zu beschreiben, denn irgendwie ist er sehr detailliert, aber man hat auch nie das Gefühl, dass es zu viele Beschreibungen hat oder dass es nicht vorwärts geht. Im Verlauf der Geschichte tauchen immer wieder kleine Fitzelchen von Prophezeiungen und Überlieferungen auf, welche auch wunderschön geschrieben sind.

Inhalt: Als ich mit dem Lesen von Band eins begonnen hatte, hatte ich noch keine Ahnung, auf was ich mich damals einliess. Und auch nachdem ich Band eins beendet hatte, hätte ich mir niemals vorstellen können wohin Lias Reise mich noch führen würde.

Ich muss zugeben, dass ich Angst hatte, dass die Handlung sich verwässern würde und es nur noch unnötig weitergezogen würde, aber nichts da! In Band fünf zeigt die Autorin nochmals all ihr Können und hat mich vor allem mit dem komplexen Plot beeindruckt.

Charaktere: Lia, aka Prinzessin Arabella, aka Jezelia, ist eine meiner liebsten Protagonistinnen überhaupt. Sie hat so viel gelitten und sie hat sich so stark entwickelt. In Band eins ist eine ganz normale Prinzessin und das hätte sie auch bleiben können, aber sie hat eine Aufgabe. Und sie hat sie angenommen und das finde ich unglaublich wichtig. Es zeigt, dass man nicht einfach wegschauen kann und darauf warten soll, dass jemand anders aufsteht und etwas unternimmt. Und dafür hat Jezelia alles geopfert. Die Trennung von Rafe am Ende von Band drei hat mir schlichtweg das Herz aus der Brust gerissen und ich war während des Lesens des Buches die ganze Zeit damit beschäftigt die beiden zu shippen. Für mich sind die Lia und Rafe ein Traumpaar, doch sie beide haben die Last eines Königreiches auf ihren Schultern zu tragen und (Achtung Spoiler) als sie am Ende des Buches ihren Weg zu einander finden (Spoiler Ende) sind mir die Tränen gekommen.


Fazit

Eine unglaublich packende, mitreissende, aber auch düstere Fantasygeschichte. Zum Mitfiebern und Mitleiden. Eine absolute Empfehlung von mir!


Bewertung


⭐⭐⭐⭐⭐/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.

Wenn Worte meine Waffe wären {Rezension}

*Werbung Guten Abend ihr Lieben! Heute melde ich mich bei euch mit einer Rezension. Das wunderbare Buch, das ich heute besprechen möchte, ...