Samstag, 13. Januar 2018

Rezension Celaenas Geschichte

Guten Morgen ihr Bücherwürmer! Ich hoffe euch allen geht es gut und es freut mich, dass ihr wiedermal den Weg auf meinen Blog gefunden habt. Auch heute habe ich eine Rezension für euch und zwar zu einem Buch von einer meiner Lieblingsautorinnen. Es ist mir eine grosse Ehre, dass ich dieses Buch vom dtv Verlag als Rezensionsexemplar erhalten habe, ein herzliches Dankeschön dafür!



Eckdaten

Titel: Throne of Glass – Celaenas Geschichte
Originaltitel: The Assassin’s Blade
Autor: Sarah J. Maas
Übersetzt von: Ilse Layer
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 467
Verlag: dtv
Preis: 9.95 Euro



Die Autorin

Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und lebt seit einiger Zeit mit Mann und Hund in Pennsylvania. Bereits mit dem ersten Entwurf zu ›Throne of Glass‹ sorgte sie für Furore: Mit 16 veröffentlichte sie ›Queen of Glass‹ (so der damalige Titel) auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Phänomene weltweit.



Inhalt

Was geschah vor ›Throne of Glass‹?
Celaena ist jung, schön – und zum Tode verurteilt. Wie die meistgefürchtete Assassinin der Welt gefasst, verurteilt und in die Minen von Endovier geworfen werden konnte und wie sie ihre erste große Liebe findet, das wird in fünf Geschichten erzählt.



Meine Meinung

!Achtung! Dieser Teil der Rezension kann Spoiler zu den folgenden Throne of Glass Bänden enthalten. Lesen auf eigene Gefahr.

Cover und Titel: Ich liebe das Cover! Dabei finde ich es auch sehr gut, dass das Cover zu den anderen der Reihe passt. Auch der Titel ist passend, obwohl ich den englischen Originaltitel etwas origineller finde.

Schreibstil: Ich weiss nicht wie ich den Schreibstil von Sarah J. Maas beschreiben soll. Es ist ein bisschen so als würde sie dort Punkte setzen, wo andere Kommas machen und dort ihre Kommas setzten wo andere Punkte unterbringen und das scheint hervorragend zu funktionieren. Sie schreibt so, dass es mir bei jedem Satz einen Schauer über den Rücken jagt.

Inhalt: Zuerst möchte ich hier kurz erwähnen: Das Buch ist die Vorgeschichte zur eigentlichen Story um Celaena/Aelin. Theoretisch kann man die Geschichte auch lesen, wenn man die anderen Throne of Glass Bücher noch nicht kennt. Ich würde es allerdings nicht empfehlen. Am besten ist es, wenn ihr mindestens bis zum vierten Band gelesen habt. Andererseits ist auch nicht so schlimm, aber je nach dem erfährt ihr in diesem Buch schon Geheimnisse die in der Hauptstory, noch gar nicht gelüftet worden sind.

Das Buch besteht auf fünf Kapiteln, die chronologisch geordnet sind und auch zusammenhängen. In den Throne of Glass Büchern werden immer Anspielungen auf solche Abenteuer gemacht und in diesem fantastischen Buch werden sie nun endlich wahr. Mir hat jede Geschichte sehr gut gefallen. Es ist aber auch ganz schön hart diese zu lesen. Vor allem beim letzten Kapitel habe ich beinahe einen Nervenzusammenbruch erlitten. Man weiss genau, worauf das Ende hinauslaufen wird, von Anfang an. Ich habe so schlimm geheult, denn dieses letzte Kapitel ist so voller Liebe, Zorn und Kummer, aber eben auch Mut. Es gab aber auch glückliche Momente und ich denke, dieses Buch ist sehr hilfreich um Celaenas/Aelins Beweggründe und Handlungen besser nachvollziehen können. Von mir aus hätte das Buch gut zehn und nicht nur fünf Geschichten enthalten dürfen!

Charaktere: Celaena/Aelin, obwohl sie eigentlich ein komplett anderer Menschen sein müsste in diesem Buch als am Ende des fünften Bandes ist sie das nicht. Natürlich ist sie keine Fae und, und, und.. aber sie ist trotzdem irgendwo dieselbe. Sie ist so mutig, leidenschaftlich und stark. Sie kämpft dafür, was sie für richtig hält und auch wenn sie gerne so tut, als wäre sie ein herzloses Biest, ist sie das in keinster Weise, sie würde alles für ihre Lieben tun, alles. Meiner Meinung nach ist sie auch vielschichtig, einerseits skrupellos und furchteinflössend, aber eine Ballettaufführung kann sie zum Weinen bringen. Ich denke der letzte Satz dieses Buches beschreibt ihren Charakter ziemlich gut: «Celaena Sardothien hob das Kinn, als sie die Salzminen von Endovier betrat.»

Sam, auch Sam möchte ich euch vorstellen. Ich wollte es nie wirklich wahrhaben, dass Sam tot ist, bis jetzt jedenfalls. Ich dachte immer irgendwann wird er wieder auftauchen, irgendwann. Aber das wird er nicht. Er ist gestorben, alleine, unter grausamster Folter und sich das eingestehen zu müssen schmerzt mehr, als es eigentlich sollte. Sam ist Celaenas erste grosse Liebe. Auch wenn Rowan ihr Gegenstück ist, wird der gutmütige, liebenswerte Sam doch immer ein Teil von ihr bleiben.



Fazit

Ein wundervolles, atemberaubendes Buch! Es ist zwar unheimlich schmerzvoll aber auch ergreifend, Celaenas Vergangenheit kennenzulernen, denn es sind schliesslich diese Geschichten, die sie zu der Person gemacht haben, die sie ist. Von mir auch hätte das Buch gut doppelt so lang sein dürfen!




Bewertung

⭐⭐⭐⭐⭐/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.

Bodyguard 6 {Rezension}

*Werbung, unbezahlt Guten Morgen liebe Bücherwürmer! Schön, dass ihr euch auf meinen Blog verirrt habt. Heute möchte ich euch das Buch «Bo...