Mittwoch, 28. Februar 2018

Rezension Almost a Fairy Tale 2


Guten Abend meine Lieben, heute habe ich wieder eine Rezension für euch! Und zwar zu einem Fantasyroman von Mara Lang. Es geht um den zweiten Teil der «Almost a Fairy Tale»-Reihe, solltet ihr also ein Problem mit kleinen Spoilern haben, lest diese Rezension nur wenn ihr den ersten Band der Reihe schon gelesen habt.  Vielen Dank an den Ueberreuter Verlag für das Rezensionsexemplar!



Eckdaten

Titel: Almost a Fairy Tale – Vergessen
Autor: Mara Lang
Teil: 2 von 2
Format: Gebunden
Seitenzahl: 413
Verlag: Ueberreuter
Preis: 17,95 Euro


Die Autorin

Mara Lang, Jahrgang 1970, begann in ihrer Jugend zu schreiben, als ihr der Lesestoff ausging. Die Geschichten von C. S. Lewis und Michael Ende begründeten ihren Faible für Fantastik. Hin- und hergerissen zwischen Buch und Film wollte sie ursprünglich Filmregisseurin werden, um ihrer Fantasie Ausdruck zu verleihen, wählte dann aber das Studium zur Diplompädagogin und erschafft heute Kopfkino für ihre LeserInnen.
Mara Lang lebt und arbeitet in Wien.



Inhalt

Ein Jahr ist vergangen, seit die machthungrige Hexe Raikun zur Revolution aufgerufen hat, und die Gesellschaft ist tief gespalten: Der Hass zwischen Menschen und Magischen droht zu eskalieren.
Natalie sucht verbissen nach Raikun, die ihr Leben zu Trümmern zerschlagen und ihren Bruder Liam entführt hat. Ihr einziger Halt in dieser unsicheren Zeit ist Prinz Kilian. Doch auch nach ihm streckt die Hexe bereits ihre Krallen aus …
Das große Finale von »Almost a Fairy Tale«!



Meine Meinung

Cover und Titel: Muss ich zu diesem wunderschönen Cover überhaupt noch etwas sagen? Ein absoluter Eyecatcher im Regal. Ich glaube es gefällt mir sogar noch ein bisschen besser, als das des ersten Bandes. Es drückt für mich auch die Entwicklung der Charaktere und Geschehnisse perfekt aus. Vorbei sind die Zeiten des Händchenhaltens und der Sticheleien, nicht nur Natalie und ihre Freunde sind in Gefahr, sondern nun steht die ganze Welt auf dem Spiel, das Cover drückt diese latente Furcht und die Gefahr wunderbar aus. Auch in den Titel habe ich mich schon lange verliebt!

Schreibstil: Mara Lang schafft episch, schockend und mitreissend, aber zugleich auch ab und zu witzig. Der Spannungsbogen bleibt die ganze Zeit erhalten und ich habe mich in der Geschichte komplett verloren.

Inhalt: Eine grandiose Idee. Ich liebe diese moderne Märchenwelt. Ganz viele Märchen finden sich in der Geschichte wieder zwischen Drohnen und Aeromobilen finden sich Tischlein-deck-dich-Restaurants und die Goldeselbank sowie ein Zoo voller Riesen und Einhörner. So viel Magie gepaart mit  Fortschritt? Irgendwo muss es ja Probleme geben, das ist nämlich genau, was in dieser Dilogie passiert. Während wir schon im ersten Band mit Natalie gelitten haben, fährt Mara Lang in dieser Fortsetzung schwerer Geschütze auf. Ich hätte mir vor dem Lesen etwas ganz anderes vorgestellt, vielleicht eine Liebesgeschichte mit ein bisschen Drama und Widerstand, aber nicht einen Kampf um die Welt, wie wir (oder wie sie eben Natalie) kennen vor dem Untergang zu retten.

Auch vom Inhalt her, hat mir Band zwei besser gefallen als der erste. Es passiert einfach so unglaublich viel und die Storyline ist wieder sehr komplex aufgebaut. Immer wieder war ich überrascht und oft habe ich mich kaum getraut zu atmen, neben all den nervenaufreibenden Geschehnissen kommen aber auch Wiedervereinigungen und die Liebe nicht zu kurz.

Charaktere: Natalie ist für mich der Inbegriff einer perfekten Protagonistin. Sie ist so mutig und stark, loyal und liebenswürdig. Dabei erfährt sie im Verlauf der Geschichte so unglaublich viel leid, so oft dachte ich, jetzt ist sie am Boden, sie wird aufgeben, sie ist gebrochen, aber nein, sie steht immer und immer wieder auf, macht weiter, egal was kommt.

Auch die Nebencharaktere sind überzeugend und authentisch, ich habe mich vor allem über die enge Beziehung zwischen Natalie und ihrer besten Freundin Jolie gefreut, leider werden ja die besten Freundinnen bei solchen magischen Verstrickungen aussenvorgelassen, Jolie spielt in der Geschichte eine wichtige Rolle.



Fazit

Eine mitreissende Geschichte voller unerwarteter Wendungen und Rätsel. Das Buch wirkt einen Sog aus, dem man sich nicht entziehen kann!



Bewertung

⭐⭐⭐⭐⭐/5





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.

Rezension Im Bann des Ozeans

*Werbung, unbezahlt Guten Tag ihr Bücherwürmer! Heute habe ich wieder eine Rezension für euch. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensions...