Sonntag, 4. März 2018

Rezension Eine Handvoll Lila


Hallöchen ihr Lieben! Und weitergeht es mit meinem kleinen Rezensionsmarathon: Heute habe ich eine Rezension zu einem Buch von Ashley Blake für euch. Vielen Dank an den Magellan Verlag für das Rezensionsexemplar!


Eckdaten

Titel: Eine Handvoll Lila
Autorin: Ashley Herring Blake
Übersetzt von: Birgit Salzmann
Teil: 1 von 1
Format: Gebunden
Seitenzahl: 349
Verlag: Magellan
Preis: 18,00 Euro


Inhalt

Lila lackierte Fingernägel sind das Markenzeichen von Grace und ihrer Mutter Maggie. Dabei könnten sie sonst nicht unterschiedlicher sein: die ehrgeizige Grace will nach der Schule Musik studieren, denn sie ist eine begabte Pianistin. Ihre Mutter dagegen ist das personifizierte Chaos und stolpert von einer schlechten Entscheidung in die nächste, ohne zu verstehen, was sie ihrer Tochter damit antut. Erst als Eva in ihr Leben tritt, glaubt Grace, sich mit ihrer Hilfe endlich aus den Fängen ihrer Mutter und der engen Kleinstadt befreien zu können. Doch als Maggie immer mehr an Bodenhaftung verliert, steht auch die Zukunft der beiden Mädchen auf dem Spiel. Jetzt ist es an Grace, sich und Eva zu retten, und endlich zu lernen, wie man liebt und wie man loslässt.


Meine Meinung

Cover und Titel: Ich kann es nur immer wieder betonen: Ich liebe die Cover des Magellan Verlags! So hochwertig, aufwändig und liebevoll gestaltet kein anderer Verlag seine Bücher. Ich bin jedes Mal wieder begeistert von der Qualität. Das Cover sieht einfach nur toll aus und hat einen Ehrenplatz in meinem Regal bekommen. Ich liebe die Harmonie der Farben, die vielen Details… eine wahres Kunstwerk!

Der Titel klingt im ersten Moment fremdartig, wenn nicht sogar etwas exotisch. Mir gefällt er aber sehr, von der Bedeutung bis zum Klang eine gute Wahl!

Schreibstil: Der Schreibstil ist tiefgründig und so ziemlich das Gegenteil von oberflächlich. Man findet sich dadurch schon nach den ersten paar Seiten mitten in der Geschichte wieder. Mich hat es aber auch beeindruckt, wie Ashley Blake es geschafft hat, sehr ernste und schwierige Situationen plötzlich mit ihrem Schreibstil ins Lächerliche zu ziehen, denn das ist es was Grace tut, das ist ihre Art sich über Wasser zu halten.

Inhalt: «Eine Handvoll Lila» ist auf jeden Fall eine sehr eindrückliche Geschichte. Welche sehr viele Themen behandelt. Da hätten wir zum Beispiel Graces Liebe zur Musik. Sie fühlt sich regelrecht zu ihrem Piano hingezogen, es ist ihre Konstante im Leben. Ich Graces Beziehung zur Musik hat mir eine Gänsehaut verursacht.

In meiner Rezension zu «Save me» habe ich mich über die ewigen Klischees ausgelassen, gerade deshalb hat mir auch die Liebesgeschichte dieses Buches so gefallen und berührt. Es ist nervenaufreibend und zuckersüss zugleich zu lesen, wie sich Grace und Eva näherkommen.

Charaktere: Die Autorin hat wahnsinnig vielschichtige und komplexe Charaktere erschaffen, die absolut authentisch und real auf mich wirkten. Graces Situation ist für mich unvorstellbar. Eine Mutter, die die Trauer zertrümmert hat. Eine Alkoholikerin, der die Tochter die Haare aus dem Gesicht halten muss. Eine Frau die ihre Tochter immer wieder in andere Bruchbuden schleppt unter dem Vorwand endlich den Richtigen gefunden zu haben. Eine Mutter die ihr Kind bestehlen muss, die ihren Geburtstag vergisst… all diese Dinge und Situationen sind für mich unvorstellbar, aber eben doch so real. Und das hat mir während des Lesens tatsächlich die Tränen in die Augen getrieben. 

Grace muss in einer vollkommen verkehrten Welt aufwachsen, in der sie auf ihre Mutter aufpasst und nicht andersrum. Sie war gezwungen in den Kinderschuhen wie eine Erwachsene zu handeln. Und trotz all dieser Lasten, die ihr ihre Mutter auferlegt hat, liebt sie sie. Sie liebt sie von ganzem Herzen. Diese verstrickte, facettenreiche Beziehung hat mich sehr zum Nachdenken gebracht.

Grace und Maggie sind aber nicht die einzig wichtigen Charaktere. Ich habe Luca, den besten Freund, sofort ins Herz geschlossen. Er ist so süss und gutmütig, ebenso wie seine herzliche Mutter. Diese Charaktere haben der Geschichte sehr gutgetan und einem auch mal einen Moment zum Aufatmen verschafft.


Fazit

«Eine Handvoll Lila» ist keine Geschichte wie jede andere. Die Autorin hat mich mit ihrem Buch schwer zum Nachdenken gebracht und emotional auf eine Achterbahnfahrt geschickt. Eine absolute Empfehlung von mir!


Bewertung

⭐⭐⭐⭐⭐/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.

Ein Besuch im Bücherzoo

Hello meine Lieben! Schön, dass ihr mich heute auf meinen Besuch in den Bücherzoo begleitet. Wir dürfen darauf hoffen, ein paar seltene Büch...