Samstag, 3. März 2018

Rezension Treffen sich zwei Moleküle...


Guten Abend meine Lieben! Wie auf meinem Instagramaccount angekündigt: Die zweite Rezension für heute, zwar nicht ganz so lang, aber hoffentlich ebenso fundiert. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar!


Eckdaten

Titel: Treffen sich zwei Moleküle…
Autor: Martin Moder
Teil: 1 von 1
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 238
Verlag: Goldmann
Preis: 10,00 Euro


Der Autor

Martin Moder, Molekurlarbiologe am Forschungszentrum für Molekulare Medizin in Wien und erster Science-Slam-Europameister der Welt, überraschte 2014 mit seinem Vortrag über »Hirnamputierte Fruchtfliegen zur Tumorbekämpfung« das Publikum im Fliegenkostüm. Er engagiert sich in der »Gesellschaft für Kritisches Denken«, betreibt den Science Blog »GENau« und ist Mitglied der Science Busters. Martin Moder findet Wissenschaft viel zu spannend, um sie nur den Forschern zu überlassen und ist überzeugt, dass es noch nie eine aufregendere Zeit gab, um Molekularbiologe zu sein.


Inhalt

Wissenschaft mit Witz auf Weltniveau!
Was haben Fruchtfliegen mit Bier zu tun? Wie kann man in einem Reagenzglas ein Schnitzel züchten? Und wie viel Weißbrot muss man essen, um betrunken zu werden? Martin Moder, Science-Slam-Europameister und Mitglied der legendären Science Busters, stellt nicht nur die entscheidenden Fragen zu Biologie und Genetik, er beantwortet sie sogar. Humorvoll und anschaulich beschreibt der Molekularbiologe, wie man wissenschaftlich korrekt kuschelt, warum Angstschweiß beim ersten Date sinnvoll ist und weshalb sich Anti-Aging-Fanatiker mit jemandem zusammennähen lassen sollten. Selten war es so unterhaltsam, etwas Spannendes zu lernen. Mit praktischen Tipps, wie Sie wissenschaftlich korrekt durch den Alltag kommen.


Meine Meinung

Cover und Titel: Das Cover sowie der Titel passen für mich sehr gut zum Buch, denn sie zeigen ein bisschen, dass dieses Buch keine langweilige Schullektüre ist, sondern pure Unterhaltung, bei der man als günstigen Nebeneffekt auch eine Menge dazulernt.

Schreibstil: Martin Moder schreibt direkt auf Augenhöhe. Viele schrecken vor solchen Sachbüchern zurück, weil sie Angst haben, sie seien zu kompliziert und unverständlich oder auf eine nervige Art belehrend.

Nun ich kann aber versprechen, dass das mit «Treffen sich zwei Moleküle…» überhaupt kein Problem sein wird. Der Autor wirft weder mit Fachausdrücken um sich, noch schreibt er von oben herab. Nein, er schreibt mit mindestens so viel Humor wie der Autor einer Komödie. Er schreibt witzig und fesselnd, locker und luftig. Vor allem die vielen Vergleiche zum Beispiel mit der Serie Game of Thrones haben mir gefallen.

Inhalt: Ich glaube nicht einmal der grösste Hasser der Forschung, der schon bei dem Wort «Biologie» einschläft, muss nach diesem Buch zu geben im Unrecht gewesen zu sein. Martin Moder erweckt Wissenschaft in seinem Buch zum Leben und macht sein Buch dadurch mindestens so spannend wie einen Thriller!

Das Buch dreht sich um alles Mögliche und Unmögliche von der Entstehung der Welt über das Eigenbrauersyndrom bis zu Parasiten, die Ratten auf den Geschmack von Katzenurin bringen können kommt wirklich niemand zu kurz. Dabei sind alle Themen gründlich recherchiert und fundiert beschrieben und lassen praktisch keine Fragen offen.


Fazit

Ein unglaublich witziges, spritziges, aber ebenso interessantes Sachbuch, das nun wirklich für jeden das Richtige ist!


Bewertung

⭐⭐⭐⭐⭐/5



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.

Game Over {Rezension}

*Werbung, unbezahlt Guten Morgen Bücherwürmer! Doppelt genäht hält besser, deshalb habe ich für euch heute nicht nur eine, sondern zwei Re...